SEO für die Google Bilder Suche


Wie kommen Bilder in die Google Suche und welche Bilder stehen in der Suche vorne? Nachdem ich sehr häufig Themen über die Bildersuche filtere, für mich ein sehr interessanter Aspekt im SEO Bereich. Auch für das Auffinden von Bildern im Internet gibt es Dinge, die man beachten sollte – SEO für die Google Bilder Suche.

Suchmaschinenoptimierung für Bilder

Ziel Ihrer Suchmaschinenoptimierung sollte es sein, Bilder sowohl für die Google Bilder Suche zu optimieren, als auch die Bilder im Artikel für den Leser besser mit dem Content zu verknüpfen.

Google konnte vor kurzem erst sein Patent zur Objekterkennung in Videos durchbringen, was jedoch Fotos auf Webseiten angeht, ist Google nach wie vor noch nicht in der Lage, diese „zu lesen“. Um also die eigenen Bilder in die Google Suche auf die vorderen Plätze zu bekommen, ist der Text, der sich als Bildunterschrift oder im Inhalt darum befindet, mitentscheidend.

Suchmaschinenoptimierung für Bilder geht also im Onpage Bereich einen ähnlichen Weg, wie die Contentoptimierung. Aber auch nur ähnlich, denn die Rankingfaktoren sind bei Bildern anders als bei den Textsuchergebnissen. Aber dazu später mehr.

Die Onpicture Faktoren

Nicht nur im Textbereich muss man seine Bilder optimieren. Es gibt auch sogenannte „Onpicture Faktoren“, die Sie für die Bildoptimierung berücksichtigen sollten. Ein Punkt hierbei ist die Bildgröße. Für Google haben nur Bilder eine starke Relevanz, wenn sie auch gewisse Maße vorweisen können.

Eine genaue Größendefinition lässt sich hier natürlich nicht festzurren, denn die Algorithmen der Bildersuche werden von Google nicht offengelegt. Wenn Sie sich allerdings die Suchergebnisse einmal näher anschauen, ist auffallend, dass kleine Bilder immer den Abschluss der Trefferliste bilden.

Für Bilder, die Sie in Ihrer Webseite nicht zu groß darstellen wollen, können Sie die Möglichkeit nutzen, eine größere Version beim Klick auf das Bild dem Leser zur Verfügung zu stellen. Das zugrunde legende Bild ist letztendlich auch das, was in der Suche erscheint.

Achten Sie aber bei der Größe Ihrer Bilder auch darauf, sie nicht zu groß werden zu lassen. Zwar tauchen in der Bildersuche inzwischen auch Fotos oder Grafiken mit 2400 x 1800 Pixel auf, aber hier ist natürlich auch die Dateigröße und die damit verbundene Ladegeschwindigkeit der Seite zu beachten. Bilder mit einer Kantenlänge von unter 250 Pixeln finden Sie allerdings extrem selten auf den vorderen Plätzen.

Der entscheidende Onpicture Faktor ist allerdings der Bildname. Keywörter mit denen Sie in der Google Bilder Suche erscheinen wollen, müssen auf jeden Fall im Namen der Datei enthalten sein. Selbstverständlich sollen die Keywords auch etwas mit dem Bild zu tun haben. Ist das nicht der Fall, werden Ihre Bilder schnell wieder aus dem Ranking verschwinden, denn auch Klickrate und Verweildauer spielen eine nicht unerhebliche Rolle. Ähnlich wie im Text-SEO gilt auch für Fotos und Grafiken: Konzentrieren Sie sich auf ein Keyword pro Bild, mit dem Sie gerankt werden wollen. Und ebenfalls wichtig: Benutzen Sie für die Benennung Bindestriche und keine Unterstriche!

Wenn Sie mit einem Programm wie Photoshop arbeiten, haben Sie zudem die Möglichkeit, ähnlich wie bereits bei SEO für PDF Dateien erwähnt, für jedes Bild eine Beschreibung, Autor, Stichwörter, etc. zu hinterlegen. Sie finden diese Funktion bei Photoshop unter Datei – Dateiinformationen.

Auch die Verzeichnisstruktur Ihrer Webseite kann Einfluss auf das Ranking haben. Arbeiten Sie hier mit sogenannten „sprechenden Verzeichnissen“: Also nicht /pic1/example1/ empire-state-building.jpg sondern z.B. /usa-reisen/new-york/empire-state-building.jpg

Noch ein Thema, das vielleicht für das klassische Marketing weniger Relevant ist, aber z.B. einen Fotografen treffen kann, ist der Google SafeSearch Filter. Wenn ein Bild von einer Domain von Google als anzüglich eingestuft wird, hat dies zur Folge, dass alle Bilder auf dieser Webseite in diese Kategorie fallen und plötzlich aus dem Standard Suchmodus „moderat“ verschwinden. Somit kann ein Fotograf oder eine Bildergalerie innerhalb kürzester Zeit seinen kompletten Suchtraffic über Google Bilder verlieren.

Soviel zum Thema „Onpicture“ für die Google Bilder Suche. Es gibt aber durchaus noch weitere interessante Möglichkeiten, wie Sie Ihre Bilder optimieren können. Dazu mehr in der kommenden Woche.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)