Was bringt ein gutes Google Ranking wirklich?


Zugegeben, die Studie ist nicht repräsentativ und sie ist auch nicht mehr brandaktuell (Ende 2011), aber sie zeigt einige interessante Ergebnisse, die es in jedem Fall Wert sind, einmal näher durchleuchtet zu werden und, Sie zeigen auf, wie wichtig gutes SEO wirklich ist.

Welche Click Through Raten werden in Google erreicht

Die amerikanische Agentur Slingshot SEO führte anhand eigener Kundenprojekte eine Analyse durch, die deutlich macht, welche Click Through Rate (CTR) auf den Positionen 1 bis 10 bei Google und Bing erreicht wird.

Slingshot Studie zur Google Click Through Rate

Slingshot Studie zur Google Click Through Rate

Dazu wurden mehr als 170.000 Nutzeranfragen, die nach 624 verschiedenen Keywords gesucht haben, untersucht. Das Ergebnis gibt uns einen detaillierten Einblick in das Klickverhalten der User. Erste Überraschung: Insgesamt 52,32% aller Nutzer haben auf ein Ergebnis innerhalb der Top 10 geklickt. Das heißt im Umkehrschluss, dass fast 48% entweder gar nicht klicken oder auf Werbung, bzw. Links der weiteren Ergebnisseiten zurückgreifen.

Die Untersuchung ergab auch interessante Aufschlüsse, wie die Klickzahlen innerhalb der ersten 10 Ergebnisse abnahmen. Von den 52,32% der User, die einen Link auf der ersten Ergebnisseite geklickt haben, haben 18,20% das erste Ergebnis verwendet, 10,05% auf Platz 2 geklickt, 7,22% den dritten Platz genutzt. Platz 10 wurde nur noch von 1,04% der User angeklickt. Platz 1 wird also viermal so häufig angeklickt, wie Platz 4. Das zeigt deutlich, wie wichtig das Ranking wirklich ist, gerade für hartumkämpfte Keywords mit einem hohen Suchvolumen!

Gutes SEO ist bares Geld

Um das ganze etwas plastischer zu machen, hier einmal ein konkretes Beispiel. Sie haben eine Rechtsanwaltskanzlei in München und wollen sich mit den Suchbegriffen „Rechtsanwalt“ und „München“ bei Google auf der ersten Seite präsentieren. In Kombination ergibt sich für diese beiden Keywords ein Suchvolumen von monatlich 74.000. Wenn Sie auf Platz 1 der Rangliste stehen, erhalten Sie also bei Google 18,20% aller Klicks, das sind dann in Zahlen 13.468. Wenn Sie mit der richtigen Landingpage nur 0,5% dieser User zu Kunden machen können, haben Sie jährlich 312 neue Mandanten gewonnen. Diese Zahlen rücken die Bedeutung von SEO in andere Maßstäbe. Auf Platz 10 fallen somit noch knapp 770 Klicks für Sie ab. Jeder gewonnen Platz im Ranking ist also bares Geld.

Click Through Raten bei Bing

Auch wenn Google das Mas aller Dinge ist, möchte ich heute auch einen kurzen Blick auf das Klickverhalten der Bing User werfen. Hier ist nämlich das Ergebnis noch verblüffender. Die CTR liegt bei lediglich 26.32%. Die Top Position erreicht dabei 9,66%, Platz 2 und 3 sind bei 5,51% und 2,74%.

Fazit:

SEO ist inzwischen in vielen Bereichen zu einem der wichtigsten Faktoren im Online Marketing geworden. Sollten Sie noch nicht aktiv sein, liefern Ihnen oben genannte Zahlen hoffentlich den richtigen Anreiz. Das abschließende Fazit der Slingshot Studie stellt folgende Behauptung in den Raum: Ein Wechsel von Rang 10 auf Platz 1 bringt eine Traffic Steigerung um 1650%. Die komplette Studie finden Sie übrigens hier.

Das Userverhalten in China, das ich in meinem Artikel „On-page und Off-page SEO für Baidu“ angekündigt habe, ist nicht vergessen. Versprochen!

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, ,

  1. #1 von Robert am 9. Juli 2013 - 14:23

    Die Relevanz von SEO ist wirklich sehr branchenspezifisch, z.B. gibt es Bereiche wie das Bildungswesen, wo bei eigentlich sehr weit verbreiteten Begriffen vom AdWord-Tool gerade mal ein paar Tausend Vorkommen geschätzt werden, die dann nicht einmal erreicht werden. Die Erwartungen von Kunden werden in solchen Fällen natürlich sehr enttäuscht, weil sie immer hören „Google-Position ist extrem wichtig!“. Und das schwächt das allgemeine Vertrauen in die Online-Marketing-Agenturen.

  2. #2 von Stefan am 2. Mai 2013 - 15:33

    Du hast einerseits sehr Recht mit dem Artikel, allerdings muss man einschränkend sagen, dass es Branchen und Produkte gibt, für die andere Mechanismen gelten. Ich kenne z.B. einen PR-Menschen, der gut gerankt ist, der über diesen Weg aber selten Kunden gewinnt, sondern viel mehr über Referenzen und durch Mundpropaganda. Ähnliches gilt z.B. für Museumsshops, die nur selten im Netz gesucht werden, sondern von Mitnahmeeffekten leben. Das heisst, wenn User auf einer Seite sind, und dort schöne Dinge sehen, kaufen Sie sozusagen im Vorbeilaufen etwas, wie auf der Shopmeile.

    • #3 von Kai-Uwe Gutsch am 7. Mai 2013 - 09:10

      Hallo Stefan,
      ganz klar, das ist hier nur ein allgemeines Beispiel, das sich nicht auf alle Branchen 1:1 übertragen lässt. Die Zahlen zeigen aber trotzdem eindrucksvoll wie wichtig SEO inzwischen geworden ist. Wenn ich mir das Thema PR ansehe, hätte ich aber gedacht, das die Google Suche hier durchaus relevant für Agenturen ist, die solche Dienste anbieten. Aber es spielen ja immer mehrere Faktoren ein Rolle. Vielleicht stimmt die Meta Description nicht oder die Inhalte der Seite sind nicht so aufgebaut, dass sie den Vorstellungen des Users entsprechen. Da kann es viele Gründe geben, warum letztendlich nicht eine Kaufaktion ausgelöst wird.

  3. #4 von Rene am 16. April 2013 - 10:45

    Das hängt komplett davon ab, ob die Keywords zum Thema wirklich passen. Die Conversion Rate, der Verkaufspreis usw…

(wird nicht veröffentlicht)