SEO – Onpage und Offpage Optimierung


Immer wieder ist die Rede von onpage und offpage Optimierung der eigenen Webseite. Was verbirgt sich hinter den Begriffen und wie geht man gezielt vor um das Thema SEO optimal für die eigene Webseite umzusetzen? Diese Fragen möchte ich heute einmal näher beleuchten.

Die Unterschiede zwischen onpage und offpage sind schnell erläutert. Onpage SEO betrifft alle Maßnahmen, die innerhalb der eigenen Seite durchgeführt werden. Dazu zählt die Keywordoptimierung, frischer und guter Inhalt, alle Bereiche der Usability und des Designs, etc. Offpage SEO befasst sich mit allen Maßnahmen außerhalb der eigenen Webpage. Eines der wichtigsten Themen ist hier der Backlink-Aufbau.

Beide Bereiche bilden eine Einheit, denn erst wenn die Seite sowohl on- wie auf offpage optimal optimiert ist, wird sich der gewünschte Erfolg bei Google einstellen.

SEO – Vorsicht vor Überoptimierung

SEO ist ein sensibler Bereich und Sie sollten Ihrer Webseite die nötige Zeit einräumen, um an den Topplatzierungen bei Google zu klopfen. Schnell hat man nämlich auch einmal über das Ziel hinaus geschossen und durch eine „Überoptimierung“ mehr Schaden als Nutzen angerichtet.

Um noch einmal zum Thema Backlinks zurückzukehren: Es ist wichtig einen kontinuierlichen Backlinkaufbau zu betreiben. Sprunghafter Wachstum macht Google misstrauisch und wird mit einer gnadenlosen Abwertung im Ranking bestraft. Deshalb rate ich Ihnen auch klar vom Kauf von Links ab. Sie werden es auch mit regulären Mitteln schaffen Ihre Außensichtbarkeit durch qualitativ gute Backlinks zu erhöhen.

SEO – Wie gewinne ich Backlinks?

An erster Linie steht auch hier der gute Inhalt der eigenen Seiten. Bieten Sie hier den Mehrwert, den der Leser erwartet, wird er Sie weiterempfehlen und verlinken. Nutzen Sie Bookmarkdienste wie Mr Wong und tragen Sie sich ein. Branchenverzeichnisse, fachspezifische Kataloge, etc. stellen ebenfalls gute Möglichkeiten dar seriöse Backlinks zu erzeugen. Posten Sie in Foren und hinterlassen Sie dort Ihre Visitenkarte, nutzen Sie Google Places und sprechen Sie mit Ihren Geschäftspartnern. Sie sehen es gibt viele Varianten die Backlinkanzahl zu erhöhen.

SEO – Vergessen Sie nicht den Faktor Zeit

Aber nicht nur Backlinks benötigen Zeit. Auch andere SEO Bereiche sollten Sie nicht überhastet angehen. Schauen Sie sich erst einmal genau an, wo Sie unter welchen Suchbegriffen platziert sind. Anschließend nehmen Sie Ihre Konkurrenz einmal genauer unter die Lupe und suchen gezielt nach Fehlern in deren SEO-Plan. Bohren Sie genau in diese Löcher und verbessern Sie hier Ihre Seite. Dann heißt es aber erst einmal wieder warten und beobachten. Zahlen sich die Maßnahmen aus, oder muss ich mir etwas anderes einfallen lassen.

Wenn Sie eine Aktion nach der anderen fahren, haben Sie auch die bessere Kontrollmöglichkeit. Sie können genau sehen, bei welchem Punkt Sie erfolgreich waren und wo Sie nachbessern müssen. Und vor allem sehen Sie auch, wann Sie es geschafft haben und sich erst einmal zurücklehnen können. Das allerdings nicht zu lang. Denn die Konkurrenz schläft nicht und Sie sollten es auch nicht verpassen, wenn Sie plötzlich bedroht werden, vom Thron gestoßen werden.

SEO – Professionelle Unterstützung

Mit Unwissen oder Halbwissen kommen Sie im SEO Bereich nicht weiter. Wenn Sie das Thema professionell angehen wollen, holen Sie sich auch einen Profi ins Haus. Sei es eine Agentur oder ein eigener Mitarbeiter. Die Arbeit wird beiden Alternativen nicht aus gehen.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, , , ,

  1. #1 von Frank am 30. August 2011 - 13:14

    Trotz gutem Content ist fast immer eine kleine Starthilfe von Nöten wenn man nicht Monate lang warten will 😉

(wird nicht veröffentlicht)