SEO Tipps für Ihre Homepage – die Top 10 (Platz 1 bis 5)

Die eigene Homepage im Google Ranking ganz nach oben zu bekommen, ist meist mit extrem viel Arbeit verbunden. Je besser die Konkurrenz optimiert, desto schwieriger und zeitaufwändiger ist das Ganze. Das Feintuning ist natürlich individuell und lässt sich nicht pauschal aufführen. Die Basics, die Sie in jedem Fall abarbeiten sollten, möchte ich hier in einer Art Top 10 zusammenfassen. Und ich möchte Ihnen zeigen, dass Suchmaschinenoptimierung nichts mit Tricks und faulen Blackhead Methoden zu tun hat, sondern mit Informationen, die den Suchmaschinen zur Verfügung gestellt werden müssen und mit der Usability Ihrer Website.

SEO Top 10 – Erstens: Die URL

Schon zu Beginn der Planung für Ihre Webseite sollten Sie diverse Dinge berücksichtigen. Punkt 1 ist, suchen Sie sich eine Keyworddomain, die das wichtigste Schlagwort beinhaltet. Aber bei der Homepage ist noch lange nicht Schluss. Auch Ihre Unterseiten sollten sauber in die URL integriert werden. Wenn Sie beispielsweise ein Autohaus haben und sowohl Neu- als auch Gebrauchtwagen verkaufen, könnte die URL Struktur folgendermaßen aussehen: www.autohausxyz.de/neuwagen/ford/mondeo/ Homepage, Kategorie, Unterkategorien sind als sprechende Domains ausgewiesen, so dass sie für den User verständlich sind und für die Suchmaschine wichtige Inhalte liefern.

Und noch ein wichtiger Punkt, die Domain betreffend: Ihre Webseite sollte nicht über mehrere Adressen zu finden sein, sonst begeben Sie sich in Gefahr Duplicate Content zu erzeugen und von den Suchmaschinen komplett ignoriert zu werden.

SEO Top 10 – Zweitens: Keywords

Eine Faustregel lautet, nicht mehr als zwei Keywords pro Seite. Doch wie finde ich die wichtigsten Schlüsselworte. Am besten Sie schlüpfen in die Rolle Ihrer Kunden. Welche Suchbegriffe würde Ihr Kunde in die Suchmaschine eingeben, um Sie oder Ihre Produkte zu finden? Machen Sie sich eine Liste und überprüfen Sie anschließend das Suchvolumen zu Ihren Schlagworten. Das können Sie am besten mit dem Keyword Tool, das in Google Adwords integriert ist. Hier erhalten Sie auch Alternativen, an die Sie vielleicht gar nicht gedacht haben. Interessant kann auch sein, sich die Wörter einmal in Einzahl und einmal in Mehrzahl anzusehen. Sie erhalten mithilfe des Keyword Tools extrem wichtige Erkenntnisse.

Achten Sie aber darauf, dass die Keywords auch zum Inhalt Ihrer Seite passen. Google will den User zufrieden stellen. Wenn Sie hohe Abbruchraten beim Besuch Ihrer Seite haben, wird sich auch Ihr Ranking mit der Zeit verschlechtern.

Binden Sie anschließend Ihre Schlüsselworte so in den Text ein, dass die Lesefreundlichkeit trotz allem im Vordergrund steht. In den folgenden Absätzen erhalten Sie noch jede Menge Tipps, wie Sie zusätzlich Ihre Keywords in der Seite integrieren können. Die häufig erwähnte Keyword Density, also die Dichte der Schlüsselworte, wird immer wieder bei 5% gesehen. Das ist allerdings wirklich nur ein Richtwert und sollte nicht als exaktes Maß genommen werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter „SEO – Am Anfang steht das Keyword!“

SEO Top 10 – Drittens: HTML und CSS

Die wichtigsten Dinge werden häufig vergessen. Suchmaschinen lesen Ihren HTML Text und sehen Ihre Seite nicht im grafischen Layout. An erster Stelle stehen, wenn Sie sich Ihren Quellcode einmal anschauen die Title Informationen, die für Google & Co. eine extrem wichtige Bedeutung haben. 60 Zeichen haben Sie für den Title zur Verfügung und in dem sollten sowohl die ausgewählten Schlagworte der Seite, als auch Brandkeywords integriert sein.

Die Metatags sind inzwischen für ein gutes Google Ranking unbedeutend geworden. Das Keyword Tag können Sie komplett vernachlässigen, was Sie aber in jedem Fall füllen sollten, ist die Meta Descripton. In 160 Zeichen haben Sie hier die Möglichkeit Ihre Suchergebnisse userfreundlich zu gestalten. Der Text der Meta Description wird nämlich unterhalb jedes Suchergebnisses angezeigt.

Eine saubere Überschriftenstruktur ist ebenfalls für Google wichtig. Nur eine H1 Überschrift, anschließend eine H2, usw.

Neben den Namen der Bilder, die Sie für Keywords verwenden können, sollten Sie im HTML Code auch ALT Attribute integrieren. Diese erfüllen nicht nur Ihren Zweck, wenn mit der Maus über das Bild gefahren wird oder diese, was natürlich nicht sein sollte, nicht zu sehen sind, sondern Sie dienen zusätzlich als Keyword Platzhalter. Weitere Hinweise, wie Sie Bilder richtig für Google fit machen finden Sie in dem Artikel „SEO für die Google Bilder Suche“.

Wie sauber der Quellcode Ihrer Webseite ist, können Sie mit dem W3C Validator bzw. dem CSS Validator überprüfen.

SEO Top 10 – Viertens: Organischer Wachstum von Links und Content

In erster Line lassen sich Seiten, die mit von Google unerlaubten Methoden arbeiten, dadurch erkennen, dass diese unorganisch wachsen. Die Anzahl der auf die Seite weisenden Links wächst sprunghaft, die Anzahl der Webseiten explodiert plötzlich, usw. Achten Sie bei all Ihren Optimierungsbemühungen auf ein organisches Wachstum. Kaufen Sie keine Links in Massen hinzu, sondern überlegen Sie sich, welche Partner wirklich zu Ihnen passen und steigern Sie so Ihre Backlinks langsam. Auch bei der Seitenzahl Ihrer Webseite sollten Sie darauf achten, Thema für Thema neu online zu stellen und nicht mit einer Unzahl an neuen Webpages die Alarmglocken bei Google klingen zu lassen.

Sowohl bei Content als auch bei den Backlinks gilt inzwischen klar der Qualitätsfaktor und nicht die Quantität.

Für das Thema Backlinkgenerierung eigenen sich besonders Pressemitteilungen. Weiter Tipps finden Sie in dem Artikel „SEO für Pressemitteilungen“.

SEO Top 10 – Fünftens: Einzigartiger Content mit Mehrwert

Weil wir schon beim Thema Content angekommen sind, noch ein weiterer Tipp: Letztendlich sind auch die Besucherzahlen und die Verweildauer der User auf Ihren Seiten für Google ein Bewertungskriterium. Schaffen Sie also Inhalte, die dem Leser einen echten Mehrwert bringen und erstellen Sie diese Inhalte selbst. Copy / Paste aus anderen Seiten führt zu Duplicate Content.

Auch sollte der Inhalt Ihrer Webseite regelmäßig aktualisiert werden. So sieht Google, dass Ihre Seite weiterhin aktiv ist. Die Suchmaschinen Crawler sind im Übrigen lernfähig. Wenn Sie Ihre Webseite immer in bestimmten Abständen updaten, wird Ihre Seite auch in diesen Zeiträumen von den Crawlern besucht und indiziert.

Wie Sie Ihre Texte für das Internet fit machen, finden Sie unter „Suchmaschinenoptimiertes Texten“.

Den zweiten Teil „SEO Tipps für Ihre Homepage“ mit den Themen 6 bis 10, finden Sie kommende Woche hier auf diesem Blog an gleicher Stelle. 🙂

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)