Wie erstelle ich ein Favicon?


Eins sei vorab gleich erwähnt. Auch wenn Sie ein eigenes Favicon integriert haben, wird Ihre Webseite oder Ihr Blog sich nicht im Google-Ranking verbessern. Aber Sie haben ihn individualisiert und damit einfach ein Stück verschönert.

Favicon ist ein Kunstwort, dass sich aus den Begriffen Favorit und Icon zusammensetzt. Diese kleinen Icons erscheinen auf immer mehr Webseiten neben der URL als kleine Grafik und werden auch in den Lesezeichen angezeigt, wenn man eine Seite zu den Favoriten hinzunimmt.

Beispiele gefällig? Die Entwickler des freien Netzwerkscanners Nmap haben eine Grafik aus Favicons erstellt, indem sie die ersten Millionen Seiten nach Besucherzahlen gescannt und skaliert haben. Normalerweise hat so ein Favicon die Maße 16 x 16 Pixel, das Bild wurde schließlich 37.440 x 37.440 Pixel groß.

Und wie fing alles an? Der Schuldige ist natürlich einmal wieder Microsoft. Im November 1998 erschien bereits mit der zweiten Betaversion des Internet Explorers 5, der erste Browser mit eingebauter Favicon-Möglichkeit. Viele Unternehmen sprangen auf den Zug auf, auch wenn die Konkurrenz der Browserhersteller den ersten „Hype“ verschlief. Denn erst im November 2001, folgten mit Mozilla der nächste Favicon fähige Browser.

Favicons einmal anders

The Million Dollar PageZwar nicht im klassischen Sinn verwendete auch Alex Tew Favicons für eines der erfolgreichsten und spektakulären Webprojekte überhaupt. Der Engländer hatte im August 2005 die Idee, eine Webseite pixelweise zu verkaufen. Zunächst für einen US-Dollar pro PIXEL. Auf seiner „The Million Dollar Homepage“, einer Imagemap von 1000 x 1000 Pixeln), verkaufte er Grafiklinks an Firmen, die dort Ihr Logo oder einen Werbespruch posten konnten. Die Aktion geriet zu einem unglaublichen Selbstläufer. Bereits Mitte Januar, also knapp ein halbes Jahr nach Freischaltung der Seite, war Tew Millionär. Die letzten 1.000 Pixel wurden bei einer Ebay-Auktion für 38.100 Dollar versteigert.

Wie erstelle ich ein Favicon?

Aber nun endlich zur Antwort auf die Frage: wie bekomme ich mein Logo in die URL Zeile? Grundvoraussetzung ist eine quadratische Vorlage, die Sie als Favicon verwenden wollen. Diese müssen Sie auf eine Größe von 16 x 16 Pixeln verkleinern, der standardisierten Größe der Favicons und mit der Endung favicon.ico abspeichern. Sollte Ihr Grafikprogramm die Endung nicht anbieten, nehmen Sie einen Favicon-Generator aus dem Netz, wie. z.B. http://www.favinator.de/

Jetzt muss der Browser aber noch wissen, dass Sie ein solches Icon generiert haben. Dazu muss die Datei auf den Server geladen werden, auf dem sich auch Ihre Webseite befindet und in das oberste Verzeichnis gelegt werden, indem sich auch Ihre Startseite (meist index.html) befindet.

Aber noch nicht genug, denn auch in Ihren HTML-Code muss noch eine kleine Zeile eingefügt werden: In den Head-Bereich Ihrer Startseite fügen Sie folgende Codezeile ein: link rel=“shortcut icon“ href=“/favicon.ico“ type=“image/x-icon“ (spitze Klammern nicht vergessen). Und schon ist Ihr Favicon im Browser, in Registrierkarten und in den Lesezeichen zu sehen.

Wer sich ganz besonders von den übrigen Seiten abheben möchte, der findet auf dem Datenschutzblog von Ritchie Pettauer noch eine Anleitung zu einem animiertem Favicon.

Und für alle blogger.com Nutzer finden Sie eine Anleitung unter: http://www.designbygutschi.blogspot.com

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)