Erfolgreiches Social Media Recruiting


Recruiting im Web 2.0 ist ein noch relativ unbeschriebenes Blatt. Zwar finden immer mehr Stellensuchende ihren Weg in Communities wie Xing oder LinkedIn und auch Blogs sowie Webseiten werden verstärkt für die Online-Reputation der eigenen Person genutzt, aber von Arbeitgeberseite liegt die Sachlage anders. Der Gang in die Social Media Plattformen ist für viele Unternehmen ein Buch mit sieben Siegeln. Wo hält sich die Zielgruppe wirklich auf und wie spreche ich sie dort an, sind die Fragen vor denen HR-Verantwortliche häufig kapitulieren.

Alleine 10 Millionen potentielle Mitarbeiter befinden sich auf Facebook und zeigen, welche Chance sich hier zum Dialog mit der Zielgruppe bietet. Zwar sollte man sich nicht ausschließlich auf den Social Media Part beschränken, denn viele potentielle Mitarbeiter haben noch datenschutzrechtliche Bedenken, Details in diversen Communities zu veröffentlichen, aber wer diese Art des Recruitings vernachlässigt, dem entgeht großes Potential.

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstitut ARIS im Auftrag der bitkom scheint sich allerdings die Scheu vieler Firmen langsam zu legen. Im vergangenen Jahr veröffentlichten immerhin 29% aller Unternehmen Stellenanzeigen in Online-Communities. 2009 waren es erst 12%. Aber immer noch dominieren Online Jobbörsen, wie z.B. monster oder Stepstone. Hier erscheinen 71% aller offenen Stellen. Nur noch 55% aller Stellenanzeigen wandern in eine Zeitung.

Gerade kleinere Unternehmen haben häufig Ängste in sozialen Communities nicht genügend Aufmerksamkeit erzeugen zu können. Nur 29% aller Unternehmer unter 500 Mitarbeiter sind HR-technisch in den Netzwerken unterwegs. Bei den größeren Firmen steigt die Zahl auf 58%. Dabei geht es in erster Linie um die Sichtbarkeit des eigenen Auftritts und nicht um die Unternehmensgröße.

In Zeiten des Web 2.0 muss sich auch das Recruiting und Personalmanagement wandeln. Für Firmen geht es nicht mehr darum werblich aufzutreten und das Besondere der angebotenen Stelle herauszustellen – das Unternehmen muss im Dialog mit den potentiellen Kandidaten stehen und so beweisen, dass die Behauptungen auch zutreffen. Führungskräfte, Geschäftsführer und HR-Verantwortliche treten als Botschafter der eigenen Firma auf – die Kommunikation ist ins Zentrum gerückt.

Die Nutzung von Social Media Kanälen ist inzwischen für fast jeden Zweiten zur täglichen Routine geworden. Es wird über die eigene Firma im Netz gesprochen, ob man will oder nicht. Für die Personalverantwortlichen ist es deshalb unerlässlich, hier aktiv das Image des eigenen Unternehmens zu beobachten, zu analysieren und gegebenenfalls positiv zu beeinflussen.

Erfolgreiches Recruiting im Social Web:

1. Kommunizieren Sie mit Ihren potentiellen Bewerbern und achten Sie darauf, mit frischen Inhalten und innovativen Maßnahmen einen authentischen Eindruck Ihres Unternehmens zu hinterlassen.
2. Employer Branding: Steigern Sie Ihr Image als Arbeitgeber und bauen Sie eine eigene Arbeitgebermarke auf, z.B. durch Zitate von eigenen Mitarbeitern, Firmenvideos, etc.
3. Ihre Mitarbeiter sind die wichtigsten Botschafter für neue Bewerber. Es reicht nicht, sich an einem der vielen „Top-Arbeitgeber“ Wettbewerbe zu beteiligen – die dort angeführten Punkte müssen auch umgesetzt werden, damit Ihre Firma von den eigenen Angestellten empfohlen wird.
4. Definieren Sie klare Richtlinien im Umgang mit dem Internet und erstellen Sie für Ihre Mitarbeiter eine Social Media Guideline .
5. Verzahnen Sie Ihre HR mit den Fachabteilungen. Nur so sprechen Sie auch die Sprache der jeweiligen Zielgruppe.
6. Steigern Sie die Sichtbarkeit des Managements im Personalmarketing. So erreichen Sie eine höhere Glaubwürdigkeit.
7. Social Media ist nur ein Teil des Personalmarketing-Mix. Immer noch werden über 70% aller freien Positionen über Stellenanzeigen im Internet besetzt.

Ein gutes Beispiel, wie man YouTube, Twitter & Co sinnvoll in die HR-Kampagne einbindet findet man z.B. bei Bertelsmann.

Die Ergebnisse einer Befragung der Top-1.000 Unternehmen aus Deutschland zum Thema Recruitung Trends 2011 sind auf der Seite der Universität Bamberg veröffentlicht.

Was meinen Sie? Wie kann man Social Media im Recruiting erfolgreich einsetzen? Ich freue mich über Kommentare.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)