Google Friend Connect wird eingestellt


Ein Aufschrei geht durch die Blogger Welt – zumindest bei den Usern von blogger.com: Google Friend Connect wird laut offizieller Ankündigung auf dem blogger.com Buzz nur noch für absehbare Zeit unterstützt. Alle mühsam gesammelten Abonnenten sollen nun mit einem Mal verschwunden sein? Damit wäre ein wesentlicher Faktor der Messbarkeit von blogger.com Blogs verloren.

Und nicht nur das, denn der Google Friend Connect bietet neben der Übersicht der Leserabonnenten einen wesentlichen weiteren Dienst: neue Posts der abonnierten Blogs werden auf dem eigenen Dashboard darzustellen.

Nachdem auch meine Frau zu den Betroffenen zählt und sehr traurig ist, in Zukunft wohl auf ihren Friend Connect verzichten zu müssen, werde ich einmal versuchen, die wichtigsten Fakten und Alternativen zu sammeln.

Warum stellt Google GFC ein?

Offiziell hat Google das Tool bereits am 1. März 2012 vom Markt genommen, lediglich blogger.com führt es noch weiter. Der Grund für die Stornierung liegt auf der Hand. Das eigene soziale Netzwerk Google+, erreicht zwar immer bessere Nutzerzahlen, was aber die Aktivitäten der User angeht, hinkt es klar hinter Facebook her. Um mehr Inhalte in Google+ zu bringen, versucht der US Riese nun seine Blogger anzuzapfen. Wenn jedes Mitglied von blogger.com ein Profil in Google+ erstellt, seine Aktivitäten dort veröffentlicht und die Verknüpfung der Blogger untereinander statt über GFC jetzt über Google+ läuft, gibt es riesige Contentmengen, die neu in Google+ generiert werden.

Die Frage ist nur, hat Google richtig gedacht? Ich denke, nein. Viele blogger.com User sind dort Mitglied, weil sie nicht die Technikfreaks sind, die einen eigenen Blog mit WordPress erstellen, sich mit der Integration von unterschiedlichen neuen Tools beschäftigen wollen und die sich inzwischen vor allem an ihren GFC gewöhnt haben.

Jetzt ein Google+ Konto eröffnen, schnell das Gadget auf dem Blog integrieren, wird nicht funktionieren. Denn, zwar sieht man mit dem Google+ Follower Gadget die eigenen Abonnenten und hat so wieder eine messbare Größenordnung zur Verfügung, aber was völlig fehlt, ist das wichtigste Tool des GFC: eine Übersicht der neuen Posts der eigenen Favoriten.

Google verdient mit blogger.com kein Geld und wird deshalb auch nicht auf Protestreaktionen von Usern reagieren. Google+ steht in jedem Fall im Vordergrund. Selbst wenn nur wenige Blogger umsteigen werden, ist es für die Amerikaner ein Erfolg. Meine Prognose lautet deshalb, dass es wenig Chancen auf dem Erhalt von GFC gibt. Zwar wird von Google kein akuter Zeitpunkt genannt, wann das Gadget auch für blogger.com User nicht mehr nutzbar ist – sie schreiben „Those of you with the Google Friend Connect followers gadget can keep using it, if you like. We retired most of Friend Connect earlier this year, but we’ll keep it running on Blogger for the foreseeable future.” Aber die Zeichen stehen doch klar auf Einstellung.

Welche Alternativen gibt es?

Die Alternativen sind – sagen wir einmal anders. Es gibt kein Programm, das den GFC eins zu eins ersetzt. Natürlich kann Google+ verwendet werden, und/oder auch Bloglovin oder der Google Reader. Mit Bloglovin oder dem Google Reader ist die Übersicht der eigenen Favoriten aber halt nicht mehr auf dem eigenen Blog zu sehen und die Freunde / Leser, die über Friend Connect gesammelt wurden, müssen sich bei Google+ oder einen RSS Reader Abonnement auch erst wieder neu anmelden.

Bloglovin

Bloglovin ist eine Plattform, die nach eigener Aussage versucht, das Bloglesen lustig und einfach zu gestalten. Um das Tool zu nutzen müssen Sie sich mit einer Email Adresse und einem Passwort anmelden. Nun nur noch eine Bestätigungsmail von Bloglovin zurückschicken und schon kann es losgehen. Sie landen automatisch auf einer Seite, auf der Sie nach Blogs suchen können, um denen zu folgen.

Bloglovin

Bloglovin hilft Ihnen bei Ihren Lieblingsblogs den Überblick zu behalten.

Jetzt müssen Sie noch das Bloglovin Plugin für Firefox installieren, um so immer zu sehen, wenn Ihre Lieblingsblogs gepostet haben. Auf die Seite werden Sie automatisch geleitet, wenn Sie genügend Blogs bei Bloglovin folgen. Die Installation ist mit einem Klick abgeschlossen. Nun erscheinen auf Ihrer Bloglovin Startseite alle neuen Beiträge, Ihrer Favoriten. Sie werden zudem bei jedem neuen Post per Email informiert. Das können Sie allerdings unter den Settings auch abstellen. 😉 In Firefox ist nun in der Browserleiste ein blaues Plus für Bloglovin zu sehen und dahinter ein rotes Kästchen, dass Ihnen anzeigt, wie viele neue Posts, Ihre Lieblingsblogs geschaltet haben.

Unter den Settings in Bloglovin können Sie auch Gruppen bilden und so Ihre Blogs nach selbst bestimmten Kategorien einteilen.

Nachteil von Bloglovin ist allerdings, dass Sie nur Blogs folgen können, die auch bei Bloglovin registriert sind oder die einen öffentlichen RSS Feed anbieten.

Ihren eigenen Blog können Sie ebenfalls in Bloglovin integrieren und dann auch sehen, wie viele Abonnenten Sie haben. Auch das wird über Account und diesmal My Blog erledigt. Allerdings sehen Sie hier dann nur die Anzahl der Follower und nicht wer sich dahinter verbirgt.

Somit ist Bloglovin als Übersicht Ihrer Lieblingsblogs mit Sicherheit eine Alternative. Wenn es aber um Ihre Abonnenten geht, muss das Tool wohl doch in Zusammenhang mit Facebook oder Google+ genutzt werden.

Google Reader

Google Reader

Mit dem Google Reader Ihre Lieblingsblogs immer im Blick.

Der Google Reader ist das Pendant zu Bloglovin. Sie können Blogs suchen, Abonnieren, sehen wer Ihren Blog abonniert hat, aber wieder nicht um welche Personen es sich handelt. Der einzige Unterschied zu Bloglovin liegt darin, dass Sie die Artikel der von Ihnen abonnierten Blogs im Google Reader lesen können und nicht auf die Originalseite geleitet werden.

Was Sie letztendlich benutzen, ist reine Geschmackssache. Ich tippe mal, das ein Großteil der Frauen zu Bloglovin tendieren wird, während Männer wohl eher beim nüchternen Google Reader bleiben. 🙂

Fazit:

Es gibt also keine Alternative für die GFC Fans, die alles beim Alten belässt. Mit Google+ und Facebook können die Abonnenten und wer sich dahinter verbirgt aufgefangen werden. Mit Bloglovin oder dem Google Reader können Sie Ihre Lieblingsblogs weiter verfolgen. Also, nicht ärgern und am besten bereits möglichst bald auf die Alternativen umstellen, die Ihnen am besten gefallen. Noch ist der GFC ja nicht verschwunden. Die Welt wird nicht untergehen – wir haben ja sogar den 21. Dezember gemeistert, dann ist das hier doch ein Pappenstiel. 😉

Links:
Hier noch die Links zu allen Statements von Google zum GFC:

Die offizielle Stellungname von Google, Google Friend Connect für allen Nicht Blogger.com Seiten einzustellen

Die Werbung von Google für das Google+ Follower Gadget, in dem darauf hingewiesen wird, dass GFC noch für Blogger weiter nutzbar ist.

Die Installationsanweisung für das Google+ Badge.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

  1. #1 von Anne am 2. Juni 2014 - 15:02

    GFC gibt es doch noch, zumindest als Follower-Element auf den Blogger-Webseiten. Hier kann der Button auch immer noch eingebunden werden.
    Insofern ist es immer noch nutzbar und nützlich, oder?

  2. #2 von Bine am 9. Juni 2013 - 10:41

    Vielen Dank für die Tipps! Ich habe mich dann gestern auch endlich mal mit dem Thema auseinandergesetzt, mich bei blog connect und bloglovin registriert und beides auf meinem Blog eingerichtet. google+ noch nicht, werde ich aber auch noch machen. Noch bin ich mir nicht sicher, welchen Reader ich zum Lesen nutzen werde, im Moment mache ich das eben übers blogger-Dashboard. Immerhin sieht es so aus, dass ich bei beiden Tools meine Blogliste importieren konnte. Ich hoffe jetzt, dass das klappt.

  3. #3 von Athene am 22. März 2013 - 10:28

    „Ich tippe mal, das ein Großteil der Frauen zu Bloglovin tendieren wird, während Männer wohl eher beim nüchternen Google Reader bleiben.“
    Vive le sexisme…Schade, wie verbreitet Gender-Klischees noch heute sind.

    • #4 von Kai-Uwe Gutsch am 27. März 2013 - 10:11

      Über 70% aller Pinterest User sind weiblich. Es sind halt doch die Klischees, die sich auch immer wieder bestätigen. 😉

  4. #5 von Anna am 15. März 2013 - 13:10

    Meiner Meinung nach ist die beste Alternative Blog-conect, das ist zumindest GFC zumindest halbwegs ähnlich. Bescheuert finde ich die Aktion von Google allerdings auch, wenn ich gewusst hätte das GFC sowieso wieder eingestellt wird, wäre ich längst auf wordpress umgestiegen -.-

(wird nicht veröffentlicht)