Social Media Report 2011

Im dritten Social Media Report von Social Media Examiner wurden 3300 Marketingmitarbeiter befragt, wie Social Media Marketing (SMM) zum Geschäftserfolg der eigenen Unternehmen beiträgt. Wie viel Zeit wird in Social Media investiert? Welchen Nutzen haben die Unternehmen vom Einsatz von Social Media? Welche Tools und Services werden eingesetzt? Welchen Unterschied gibt es zwischen Social Media im B2B und B2C? Welche Rolle spielt das Thema Outsourcing?

Social Media Marketing Trends 2011Auf 41 Seiten wird ausführlich auf diese Fragen eingegangen. Die wichtigsten Ergebnisse möchte ich hier kurz zusammenfassen.

90% aller Befragten räumen Social Media Marketing einen hohen Stellenwert ein.

– Die Zeiten die für SMM investiert werden liegen bei 58% bei mehr als 6 Stunden in der Woche, 34% investieren 11 Stunden oder mehr in Social Media. Interessant ist hier zu beobachten, dass je länger in einer Firma bereits Social Media eingesetzt wird, desto mehr Zeit wird in dieses Thema investiert.

– Der größte Wachstum liegt im Bereich Video Marketing. 77% aller Marketingexperten sehen Investitionen in 2011 für eigene Firmen- bzw. Produktvideos.

– Die Hauptziele die durch Social Media erreicht werden sollen sind in erster Linie mehr Aufmerksamkeit generieren (88%), 72% geht es um höheren Traffic, 62% aller Befragten wollen ihr Suchmaschinenranking verbessern.

– Die am häufigsten eingesetzten Tools sind Facebook (92%), Twitter (84%), LinkedIn (71%) und Blogs (68%), wobei Facebook (+5%) Twitter (-4%) den ersten Rang abgelaufen hat. Bei Selbständigen und kleineren Unternehmen steht LinkedIn mit 80 – bzw. 77% hoch im Kurs, größere Firmen nutzen verstärkt eigene Blogs und YouTube. Je länger ein Unternehmen im Social Media aktiv ist, desto höher wird auch die Bereitschaft etwas Neues auszuprobieren. Themen wie Groupon oder Foursquare stehen hier höher im Trend als bei SMM-Neulingen.

– Nur 28% aller Unternehmen sourcen den Bereich Social Media aus. Ein Trend, der in Zukunft aber weiter wachsen wird, denn je größer das Unternehmen und je länger die Erfahrungen mit Social Media sind, desto größer ist auch die Bereitschaft Outsourcing zu betreiben. Bereiche, die nach Außen gegeben werden sind in erster Linie Design und Entwicklung, Contentschaffung, Analyse und Monitoring sowie Strategieentwicklung.

– Auf die Frage mit welchen Marketingaktionen SMM verbunden wird, gaben 81% E-mail Marketing an, 68% Suchmaschinenoptimierung, Eventmarketing liegt bei 64%, PR bei 57% und Online Anzeigen (Google Adwords) steht mit 40% zu Buche. Hier gibt es Unterschiede im B2B zum B2C Bereich. B2B Unternehmen legen verstärkt Wert auf Suchmaschinenoptimierung (71% B2B vs. 65% B2C) und Event Marketing (70% B2B vs. 58% B2C). Auch hier wieder eine Änderung des Verhaltens bei größerer Social Media Erfahrung: Für 80% der erfahrenen SMM-Unternehmen steht die Suchmaschinenoptimierung an erster Stelle. Auch das Event Marketing liegt mit 73% deutlich höher.

Die Studie bezieht sich zwar auf den amerikanischen Markt, aber das macht sie meiner Meinung nach erst richtig interessant. Denn wie so häufig sind die USA auch im Social Media Marketing Trendsetter. Ersetzen wir LinkedIn durch Xing, werden sich die meisten Ergebnisse spätestens 2012 exakt auch in Deutschland widerspiegeln.

Die vollständige Studie als pdf-Datei zum download.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)