WeChat – Social Media Hype in China


WeChat

WeChat

Wenn Sie Kontakte in China haben, sind Sie bestimmt auch auf WeChat aktiv. Auf den ersten Blick wirkt dieses Tool wie eine WhatsApp Kopie, aber dieser Schein täuscht, denn WeChat hat weit mehr zu bieten und ist inzwischen in China stärker im Fokus als das reguläre Internet.

WeChat – die unbestrittene Nummer 1 Plattform in China

Um die Stärke und Dominanz von WeChat aufzuzeigen zuerst einige Statistiken aus 2015: 1,1 Milliarden Accounts sind registriert, 650 Millionen aktive Nutzer pro Monat, 570 Millionen täglich aktive User, jeder aktive chinesische Erwachsende nutzt WeChat im Schnitt mehr als 40 Minuten täglich und öffnet seinen Account ca. 7,8 Mal pro Tag. Weitere Statistiken finden Sie auf expandedramblings.com

WeChat – die Details

Entwickler von WeChat ist die Firma Tencent, die den Dienst 2011 auf den Markt brachte und es inzwischen zum größten Internetunternehmen der VR China gebracht hat. Neben traditionellem und vereinfachtem Chinesisch ist WeChat zwischenzeitlich in über 20 Sprachen verfügbar, was dazu führt, dass der Dienst weltweit immer häufiger genutzt wird. Inzwischen sind über 100 Millionen User außerhalb Chinas aktiv.

Während sich WhatsApp weiterhin auf das Versenden von Nachrichten und Bildern beschränkt, ist WeChat zu einer mobilen Plattform geworden, die in fast allen Bereichen des täglichen Lebens genutzt wird. Essen oder ein Taxi bestellen, seine Bankgeschäfte abwickeln, spielen oder shoppen, Informationen mit Freunden mit Kommentaren und Likes teilen und weiterleiten – mit WeChat alles kein Problem.

Besonders interessant für Unternehmen ist die Möglichkeit, WeChat als ein soziales Netzwerk zu nutzen. Ähnlich wie auf Facebook können User Accounts folgen, deren Beiträge liken und weiterverbreiten. Firmen können ihre Seiten wie kleine Websites aufbauen und alle wichtigen Informationen dem User zur Verfügung stellen. WeChat hat sich inzwischen zum wichtigsten Marketing-Instrument im Onlinebereich in China entwickelt und kaum ein Unternehmen ist nicht hier zu finden.

Eine weitere Neuerung ist eine eigene Pay-per-Click Werbung in der internen Suchmaschine. Hier können Marken in den „Moments“ – ähnlich der Facebook Pinnwand – der Nutzer erscheinen. Bald sollen auch spezielle Enterprise Accounts folgen, die Unternehmen Platz für interne Kommunikation bieten.
Mobile Marketing und E-Commerce in China ist ohne WeChat zwischenzeitlich nicht mehr denkbar. Mittlerweile gibt es über 8,5 Millionen öffentlich Accounts und täglich kommen etwa 8.000 Neue hinzu. WeChat ist mittlerweile eine Kombination aus Facebook, WhatsApp, Paypall und Amazon. Die perfekten Voraussetzungen für Unternehmen.

Eine Übersicht über interessante Werbekampagnen auf WeChat finden Sie auf Marketing China

Hinweise zum WeChat Unternehmens Account

Um mit Ihrem Unternehmen bei WeChat aktiv zu werden, benötigen Sie einen speziellen Account. Dabei müssen Sie sich zwischen diversen Optionen entscheiden: International oder chinesisch, Subscription oder Service, verifiziert oder nicht verifiziert. Möglichkeiten, über die man sich im Vorfeld im Klaren sein sollte.

Beginnen wir mit dem Unterschied zwischen einem internationalen und einem nationalem Account: Bei einem internationalen Account können Sie sich mit einer nicht chinesischen Mobile Nummer registrieren und finden eine englischsprachige Oberfläche vor. Chinesische User haben allerdings keinen Zugang zu dieser Art von Unternehmenspräsenz. Nutzer außerhalb Chinas können allerdings sowohl auf einen nationalen als auch auf einen internationalen Account zugreifen. Wenn Sie also sicherstellen wollen, dass ihr Account von chinesischen Konsumenten genutzt werden kann, benötigen Sie einen nationalen Account – sprich, Sie benötigen eine chinesische Handynummer und die nötigen Sprachkenntnisse.

Eine weitere Entscheidung, die Sie treffen müssen ist, ob Ihnen ein einfacher Subscription Account ausreicht, oder ob Sie einen Service Account benötigen. Wo liegen die Unterschiede? Beim Subscription Account können Sie eine Nachricht pro Tag an Ihre Follower verschicken, Sie können aber keine individuelle Gestaltung vornehmen, verfügen über keine Payment Optionen und Ihre Nachrichten werden nicht mit einer Push-Notification versehen. Allerdings gibt es auch Nachteile beim Service Account. Hier ist nämlich nur ein Nachrichtenversand pro Woche möglich. Jeder, der also über WeChat verkaufen möchte, ist an einen Service Account gebunden, wenn Sie allerdings lediglich Ihre Marke etablieren wollen, ist ein Subscription Account häufig die bessere Wahl.

Verifiziert oder unverifiziert ist die letzte Frage, die Sie beantworten müssen. Wenn Sie ein in China registriertes Unternehmen sind, können Sie sich bei Tencent um einen verifizierten Account bewerben. Die Verifizierung ist kostenlos, allerdings zeitaufwendig. Und Bedingung ist, dass Sie bereits über eine Mindestanzahl von 1.000 Followern verfügen. Eine Verifizierung gibt dem User jedoch die nötige Sicherheit, dass es sich hier wirklich um einen offiziellen Account handelt und nicht um eine Fakevariante. Auch hier gilt wieder, wenn Sie verkaufen wollen, ein absolutes Muss.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)