WordPress – Installation und Nutzung (Teil 3)


Warum ist WordPress so beliebt? Es ist kostenlos, verfügt über unzählige Plugin-Erweiterungen, der Open Source Code wird stetig verbessert und zudem ist es sehr einfach ein eigenes Blog damit zu gestalten.

Sie haben zwei Möglichkeiten WordPress zu nutzen. Auf WordPress.com finden Sie den Gratisdienst von WordPress, auf dem bereits über 300.000 deutsche Blogger aktiv sind. Vorteil: Die Software ist bereits vorinstalliert, Sie können sofort loslegen und es entstehen keine Kosten für eine eigene Domain. Nachteil: Die URL-Adresse ist nicht frei wählbar – sie hat den Zusatz wordpress.com und der Speicherplatz ist in der kostenlosen Version auf 3 GB beschränkt.

Für ein eigenes WordPress Blog benötigen Sie eine Domain und der Server Ihres Providers muss PHP Version 4.3 oder höher sowie MySQL Version 4.1.2. oder höher enthalten.

Viele Provider bieten als Bestandteil Ihrer Webspace-Angebote eine bereits vorinstallierte WordPress-Version, die in nur wenigen Mausklicks aktiviert ist.

Eine Liste von Providern und deren Angeboten finden Sie beispielsweise auf www.webhostlist.de
Je nach Laufzeit und Provider entstehen Ihnen monatliche Kosten zwischen 3,- und 7,- Euro. Einen weiteren Kostenvergleich finden Sie unter www.homepage-kosten.de

Sie haben einen Provider gefunden? Dann kann es weiter gehen. Downloaden Sie die deutsche Version von WordPress z.B. unter de.wordpress.org . Entpacken Sie die Zip-Datei und öffnen Sie die Datei wp-config-sample.php mit einem Texteditor (z.B. Notepad). Fügen Sie nun die nötigen Datenbankdaten und Sicherheitsschlüssel ein – immer genau zwischen die einfachen Anführungszeichen schreiben. Daten, die Sie benötigen sind: der Name der Datenbank Ihres Web-Paketes, Benutzername und Passwort.

Der Punkt DB_HOST bleibt meistens unverändert (sonst sagt Ihnen Ihr Provider Bescheid), ebenso DB_CHARSET und DB-COLLATE.

Speichern Sie die Datei unter dem Namen wp-config.php ab und übertragen alle Daten per FTP auf Ihren Server. Nun können Sie die Installation starten, indem Sie mit dem Browser zu der Seite install.php surft (www.ihreadresse.de/wp-admin/install.php). Jetzt erscheint die WordPress Oberfläche, in der Sie den Blogtitel, Benutzername und Passwort festlegen können. Bestätigen Sie „WordPress installieren“. Nach einigen Momenten erhalten Sie eine Erfolgsmeldung. Klicken Sie auf Anmelden und schon können Sie mit Ihrem Benutzernamen und Passwort in das WordPress Backend, indem Sie Ihre Beiträge schreiben werden.

Wenn Sie jetzt Ihre Blogadresse in den Browser eingeben, sehen Sie Ihre Startseite im Standarddesign „Twenty Ten“ mit einem ersten Mustereintrag. Änderungen (im Backend) nehmen Sie immer unter www.Ihreadresse/wp-login.php vor.

Sollte es doch Probleme bei der Installation geben, nutzen Sie die Foren. Die deutsche Nutzergemeinde trifft sich z.B. unter forum.wordpress-deutschland.org

Ein Kurzanleitung zur Installation finden Sie auch auf wordpress-deutschland.org/installation

Jetzt kann es also losgehen. Im kommenden Beitrag wird das Blog mit Leben gefüllt.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media Blog)

, , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)