Fit für die mobile Zukunft: Tipps und Trends für den Handel


Der Einzelhandel hat seit Jahren mit starken Einflüssen zu kämpfen: Wirtschaftskrisen, wachsender Konkurrenzdruck und Internetshopping stellen den Handel vor immer neue Herausforderungen.

Während sich der Stationärhandel für die Zukunft rüstet, ist spätestens seit 2011 ein neuer Trend im Einkaufsverhalten der Konsumenten zu beobachten: Das Shoppen mit mobilen Geräten. Auf diese neue Herausforderung muss sich der Handel rechtzeitig einstellen. In diesem Artikel wollen wir über die mobilen Trends berichten und Tipps geben.

Zunächst ein paar statistische Zahlen:

  • Weltweit gibt es 4 Milliarden Mobiltelefone, davon bereits 1 Milliarde Smartphones, 3 Milliarden sind SMS-fähig
  • 79 % der Smartphonebesitzer nutzen ihr Handy als Einkaufshilfe
  • In 2011 wurden mehr als 50 % aller lokalen Suchanfragen von einem mobilen Gerät durchgeführt
  • Laptops werden künftig durch Tablets ersetzt
  • Bis Jahresende wird es über 100 Millionen Tablets geben
  • Lt. Morgan Stanley wird es 2014 erstmals mobile Internetuser geben als Desktop Internetusers
  • 86 % nutzen ihr Mobilfunkgerät während des Fernsehens
  • Mehr als 350 Millionen User nutzen Facebook über das mobile Internet
  • Im Durchschnitt verbringen Amerikaner 2,7 Stunden pro Tag in sozialen Netzwerken über das mobile Internet
  • 29 % der mobilen Anwender würden zum sammeln von Einkaufspunkten Etiketten scannen

Während es künftig für Konsumenten zur Gewohnheit werden wird beim Shopping das Smartphone als „Einkaufsberater“ einzusetzen, werden Angestellte im Einzelhandel die Geräte zur Inventur und Preisauszeichnung einsetzen. Laut einer Studie von Motorolla Solutions „2011 Holiday Shopping Survey“ werden Konsumenten und Verkäufer Smartphones künftig auch zur Produktinformation am POS einsetzen.

Vor allem die 25-35jährigen nutzen die mobilen Möglichkeiten:

  • 43 % der Konsumenten nutzen mobile Anwendungen um Produkte zu finden
  • Fast 11 % der Konsumenten nutzen Smartphones als Entscheidungshilfe
  • 71 % der Angestellten im Einzelhandel wollen mobile Einrichtungen zur Bestandsprüfung verwenden

Die mobilen Internetuser verwenden unterschiedliche Browser und Geräte. Aus diesem Grund ist es wichtig alle mobilen Angebote des Handels auf die entsprechenden Geräte und Browser abzustimmen und anzupassen.

Der Einsatz von gezielten Kampagnen ist wichtig. Vor allem die SMS hat sich als schnelles Informationstool bei Konsumenten bewährt. Darüber hinaus ist es wichtig die Kunden durch gezielte Aktionen zum Kauf zu animieren. Mobile Coupons, Rabatte oder Incentives und Geschenke sind gute Möglichkeiten um die Käufer einmal im Monat anzusprechen.

Die neuen Kommunikationskanäle erfordern natürlich eine neue Art der Ansprache:

  • SMS-Nachrichten werden 8 mal häufiger gelesen als E-Mails
  • Wichtig auch: „Only-Mobile-Kampagnen“ mit besonderen Angeboten
  • Um spezielle Aktionen und Promotions zu koordinieren ist die Erstellung von Zeitplänen notwendig
  • Durch Geo-Locating können Kunden angesprochen werden, die sich in der nähe des eigenen Standortes befinden

Bevor all die genannten Tipps umgesetzt werden, sollte jedoch der eigene Webauftritt benutzerfreundlich und auf die mobilen technischen Gegebenheiten abgestimmt sein. Die mobile Zukunft ist für den Handel sicherlich eine Herausforderung. Doch wer sich den neuen Möglichkeiten
nicht verschließt, wird letztlich von dem Wandel profitieren und rosigen Zeiten entgegensehen.

Quellen: Morgan Stanley, Search Engine Land Blog

Frank Hasenöhrl
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)