Google plant mit Google Indoor einen neuen Dienst


Nach Streetview plant Google den nächsten Coup. Nun sollen auch die Deutschen Schlafzimmer mit Kameras erfasst und im Web präsentiert werden. Jeder der bei Streetview sein Haus ungepixelt lies, hat seine automatische Einverständniserklärung für die Aufnahmen gegeben . Allerdings kann man bis heute 18.00 Uhr mit einer Mail an Google diesen Aufnahmen noch widersprechen.

„Wer es jetzt noch nicht gemerkt hat: Mit der Präsentation des neuen Dienstes „Google indoor“ haben wir uns einen April-Scherz erlaubt. Bitte sehen Sie von allen Einsprüchen ab.“ so bereits kurz nach der Ausstrahlung der Sendung im ARD Morgenmagazin auf der hauseigenen Webseite.

Eine lustige Idee, die vom Ersten auch gut umgesetzt wurde. Sucht man allerdings wirklich einmal nach Google Indoor, habe ich festgestellt, dass die Idee gar nicht so abwegig ist. In der Technology Review Blog auf Heise Online gab es bereits im Oktober 2009 einen Artikel „Google Indoor“ und was steht dort:

„Nach der Vermessung der Außenwelt, die vor über 200 Jahren begann und mit moderner Satelliten-Technik plus Google Maps ihren Höhepunkt erreicht hat, geht es nun um die Kartografierung der Innenräume: Die Entwickler von Micello aus Kalifornien haben Google Maps um einen Dienst für das Gebäudeinnere erweitert.“

Die Firma Micello gibt es immer noch. Vielleicht ist Google Indoor wirklich nicht mehr all zu weit entfernt. 😉

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, ,

  1. #1 von wilfried am 1. April 2011 - 09:23

    Google Indoor widerspricht dem Artikel 13 unseres Grundgesetzes und ist damit in Deutschland verfassungswidrig und unzulässig.

    • #2 von Kai-Uwe Gutsch am 1. April 2011 - 10:15

      @wilfried: Klar, war ja auch nur ein Aprilscherz der ARD. Aber Micello bietet so etwas für öffentliche Gebäude in den USA an.

(wird nicht veröffentlicht)