QR-Codes

Heute mal ein Artikel für alle Smartphoneuser unter Ihnen. Sind Ihnen auch schon an Plakaten, Schaufenstern, Anzeigen, etc. die viereckigen schwarz-weißen Codes aufgefallen, die so ein bisschen wie Barcodes aus dem Supermarkt wirken?

Hier geht es allerdings nicht um Preisangaben sondern um eine neue Marketingform, die immer häufiger auch in Deutschland anzutreffen ist. QR steht für Quick Response – also schnelle Antwort. Der zweidimensionale Strichcode wurde von der japanischen Firma Denseo Wave bereits im Jahr 1994 entwickelt und ursprünglich für die Kennzeichnung von Baugruppen und Komponenten in der Automobilproduktion eingesetzt.

Im Marketingbereich ist der Code heutzutage in unterschiedlichsten Bereichen anzutreffen – hauptsächlich zum Schaffen zusätzlicher Kaufanreize. So kann beispielsweise durch den Code auf einen Kino-Trailer verlinkt werden, im Supermarkt werden die Kunden auf spezielle Nährstoffe des Produktes hingewiesen, es können sich mobile Coupons hinter dem Code verbergen oder es wird auf ein Profil oder eine Webseite verwiesen. Auch innerhalb eines Bezahlsystems ist der Code inzwischen im Einsatz. Bei Starbucks konnte man per QR-Code im iPhone bereits im vergangenen Jahr in den USA seinen Kaffee bezahlen.

Und wie funktioniert es? Sie laden sich einen QR-Code Reader aus dem Internet auf Ihr Smartphone. Sie halten das Smartphone über den Code und fotografieren ihn. Sie gehen online und öffnen den Link und schon sind sie mit dem Inhalt des Codes verbunden.

Bei den neuesten Geräten ist diese Applikation bereits vorinstalliert. Für das iPhone ist dies z.B. QuickMark oder BeeTagg, für Android-Geräte Xzing. Open Source Anbieter sind z.B. beetagg oder i-nigma.

QR-Code Follow Me Social Media MarketingEs ist übrigens gar nicht schwer sich einen eigenen Code zu erstellen. Unter htttp://goo.gl/ geben Sie die URL ein, auf die der Code verweisen soll. Drücken Sie den Button „shorten“. Die nun ausgegebene gekürzte URL kopieren Sie in den Browser, geben die Endung „.qr“ ein und schon erscheint der neu generierte Code.

Testen Sie doch mal den Code auf meiner Seiten und vergessen Sie nicht auf „gefällt mir“ zu klicken. 🙂

Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an Sandra Rahn, die mir dieses Thema im Rahmen einer interessanten Projektarbeit näher gebracht hat.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)