SEO vs. Google Adwords


Eine Frage, die sich wohl einige Unternehmen stellen: Wie bekomme ich mehr User auf meine Webseite? Mit klassischem SEO oder mit Google Adwords Kampagnen? Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Was spricht für SEO – was spricht für Adwords?

In den Suchergebnissen vorne gelistet zu sein, ist für viele Unternehmen aus wirtschaftlicher Hinsicht unerlässlich. Die einfachste Methode ist hier natürlich die Schaltung einer Anzeige in der jeweiligen Suchmaschine. Mit Google Adwords haben Sie z.B. die Möglichkeit Ihre Kampagnen über (Platz für 3 Anzeigen) oder neben (Platz für 10 Anzeigen) den organischen Suchergebnissen zu platzieren.

Hierbei entstehen allerdings dauerhafte Kosten in erheblichem Umfang. Was die Akzeptanz der Anzeigen angeht, wiedersprechen sich die Fachleute. Die einen behaupten, dass immer noch ein Großteil der User nicht bewusst wahrnimmt, dass es sich bei den Adwords um Werbung handelt, die anderen berichten, dass der Internet-User Werbeanzeigen ignoriert und lediglich die Ergebnisse der organischen Suche anklickt.

Meiner Erfahrung nach, ist die Antwort der Mittelweg aus Beiden. Es gibt mit Sicherheit immer noch User, die Adwords nicht erkennen. Aber die Zeiten, dass es sich hier um eine Menge von 60% handelt, sind schon lage vorbei. Adwords werden auch nicht ignoriert. Wer jemals eine Kampagne bei Google & Co. durchgeführt hat, wird dies bestätigen können: Man erhält Klicks. 😉

Die Kosten lassen sich allerdings nicht ignorieren, ebenso wenig die Arbeit, die hinter der Betreuung von Adwords Kampagnen steckt. Sie benötigen zu jeder Kampagne die passende Landingpage, Sie müssen mit Ihren Texten die Aufmerksamkeit der User wecken, die exakt passenden Keywords müssen definiert werden und auch die Betreuung und Optimierung der Kampagnen ist Bestandteil der umfangreichen Arbeit.

Der größte Pluspunkt, der für eine Suchmaschinenoptimierung der eigenen Seite spricht, ist immer noch, die unabhängige und seriösere Wahrnehmung der User von regulären Suchergebnissen. Nachdem der Content inzwischen bei Google ganz oben in den Suchkriterien angekommen ist, finden Sie auf der ersten Seite die Webauftritte, die es aufgrund des Inhalts unter die Top 10 geschafft haben.

Viel Arbeit, die Sie in die Seiten investieren müssen, haben Sie nicht nur im für Ihre Google Adwords Kampagnen. Die SEO Maßnahmen stehen denen in nichts nach. Aber eine Top 10 Platzierung ist nicht utopisch, schließlich ist es auch im Interesse der Suchmaschinen qualitativ hochwertige Ergebnisse zu präsentieren.

Ein Unentschieden darf man wohl bei den Kosten sehen, denn nicht nur für Ihre Anzeige bei Google Adwords dürfen Sie bezahlen, sondern auch in SEO muss investiert werden. Sei es die Zeit, die eine Agentur in die Optimierung setzt, sei es in Inhalte, die geschaffen werden müssen. Agenturen verkaufen SEO häufig als langfristige Rendite mit einmaligen Kosten, gerade im Vergleich zu SEM (inkl. Google Adwords). Das sehe ich allerdings komplett anders. Auch SEO ist eine dauerhafte Arbeit. Erstens werden Sie es nicht schaffen mit allen gewünschten Keywords sofort auf die erste Google Seite zu gelangen – hier braucht es Zeit und Geduld. Zweitens schläft Ihre Konkurrenz ja auch nicht, das heißt, Sie müssen am Ball bleiben und nachoptimieren. Schließlich wollen Sie Ihre einmal erreichte Position ja langfristig erhalten.

Es ist also nicht leicht, sich für die eine oder andere Variante zu entscheiden, noch dazu, wo auch Beides in Kombination durchaus in manchen Fällen Sinn macht.

Was man jedoch definitiv sagen kann ist, dass sich guter Content in jedem Fall bezahlt macht. Den benötigen Sie nämlich sowohl für SEO als auch für die Landingpage, die Ihrer Adwords Anzeige zugrunde liegt.

SEO ist eine kontinuierliche Arbeit, bei der man am Ball bleiben muss. Jeder Google Update kann die Suchergebnisse so durcheinanderbringen, dass die mühsam erarbeiteten Positionen, dank Überoptimierung, vom einen auf den anderen Tag zunichte gemacht werden. Pinguin, Panda und wie sie alle heißen, dienen zwar letztendlich dazu, dem User ein besseres Ergebnis zu präsentieren. Sie erschweren aber auch die Arbeit eines SEO Spezialisten.

Erfolgsgarantien gibt es zwar nicht, aber mit einzigartigem, relevanten und einem gewissen Mehrwert ausgestatteten Content haben Sie beste Chancen auf eine gute Platzierung. Sowohl mit Google Adwords, als auch mit SEO!

Wie Sie am besten mit Google Adwords arbeiten lesen Sie hier:

Tipps für Ihre Google Adwords Kampagne – Teil 1
Tipps für Ihre Google Adwords Kampagne – Teil 1

Tipps zu professionellem SEO finden Sie hier:

SEO – Onpage und Offpage Optimierung
SEO – Am Anfang steht das Keyword
SEO für die Google Bilder Suche – Teil 1
SEO für die Google Bilder Suche – Teil 2
SEO für Pressemitteilungen
SEO für PDF-Dateien
SEO Tools im Test (Xovi)
SEO Tools im Test (Searchmetrics – Teil 1)
SEO Tools im Test (Searchmetrics – Teil 2)
SEO Tools im Test (Sistrix – Teil 1)
SEO Tools im Test (Sistrix – Teil 2)

Fazit: SEO vs. Google Analytics

Optimierter nutzenbringender Content hilft jedem Unternehmen. Langfristig ist es zudem immer interessanter, mit der eigenen Webseite oben in den Suchmaschinenergebnissen zu erscheinen. In hart umkämpften Märkten ist dies aber teilweise erst nach erheblichem Zeitaufwand zu realisieren. Für wichtige Suchbegriffe, die nicht sofort in die organische Suche gebracht werden können, empfiehlt sich in jedem Fall die Adwords Kampagne. Wenn allerdings parallel an der Suchmaschinenplatzierung durch SEO gearbeitet wird, haben Sie den Vorteil Ihre Adwords Budgets nicht dauerhaft strapazieren zu müssen.

Kai-Uwe Gutsch
(Follow Me – Der Social Media und Online Marketing Blog)

, ,

  1. #1 von Jessica am 17. April 2013 - 11:06

    Egal für welche Strategie man sich entscheidet: Fakt ist, dass man für gutes Onlinemarketing nicht an Google vorbeikommt.
    Danke für die gute Gegenüberstellung.

  2. #2 von Marketing am 24. November 2012 - 23:44

    Ich denke das es die Mischung macht. und wer zuviel Geld über hat als Unternehmer soll Google halt das Geld schenken .-)

(wird nicht veröffentlicht)